Sortierung:
Elternabend: „Wie weiter nach der Primarschule“(1)
Do, 13. Juni 2019 19:30
Bald beginnt das letzte Jahr in der Primarschule für Ihr Kind. Mit dem Übertritt in die Sekundarschule oder ins Gymnasium steht eine grosse Weichenstellung bevor. Wer im 7. Schuljahr ins Langzeitgymnasium übertreten möchte, muss die Gymi-Prüfung Anfang März 2020 bestehen.

An dieser Informationsveranstaltung erhalten Sie einen Überblick über das Bildungssystem im Kanton Zürich. Im Weiteren wird in Kürze der Weg via Sekundarschule und Gymnasium bzw. die unterschiedlichen Anforderungen und Anschlussmöglichkeiten skizziert. Im Anschluss an die Veranstaltung werden Ihnen die Referenten für allfällige Fragen zur Verfügung stehen.
Ort: Aula Schulhaus Heslibach
Dokumente:
Einladung Elterninformationsabendpdf237 KB
PPT Wie weiter nach der Primarschulepdf11.8 MB
Fotos herunterladen
Impulsreferat für Mitarbeitende Schule Küsnacht(1)
Do, 23. Mai 2019 17:00
DIGITALISIERUNG - Herausforderung für Lern- und Arbeitswelten

Wie verändert die Digitalisierung die Führung von Mitarbeitenden und welche Fähigkeiten sind in Zukunft gefragt? Barbara Josef beschäftigt sich im Rahmen ihres Doktorandenstudiums intensiv mit den Themen neue Arbeitswelten und (Zusammen-)Arbeit der Zukunft.

Für eine Teilnahme melden Sie sich bitte unter dem entsprechenden Schnellzugriff an.
Ort: Schule Dorf, Singsaal
Dokumente:
Einladung Impulsreferat 23.05.2019pdf124 KB
Fotos herunterladen
Einladung zur Informationsveranstaltung Medienerziehung Kindergarten(1)
Mo, 13. Mai 2019 19:30
Medienerziehung kann zur Last werden. Bei diesem Elternabend stehen Entlastung, Versachlichung und konkrete Tipps für den Umgang mit Kindern und Medien im Vordergrund. Er gibt Orientierung: Was, wann, wie und wozu!
Dokumente:
Einladung Informationsveranstaltungpdf82 KB
Fotos herunterladen






Zwergebandi – ein stimmgewaltiger Chor

 

150 Kinder – eine Stimme: Die Unterstufenkinder aus der Schule Itschnach-Limberg zeigten im Limbergsaal kurz vor den Frühlingsferien was sie gesanglich drauf haben. „DZwergebandi“, so nennen sich die Kids unter der Leitung von Valérie Müller, Brinda Pajerla, Ginger Woodfield und Nadine Anderhub, sangen sich durch ein breites Repertoire von Liedern aus Lion King, den Schwiizergoofe, Brave, Pocahontas, Mark Forster oder Plüsch. Solistische Eingaben und Kanons überzeugten genauso wie die frische Stimmgewalt und die unübersehbare Begeisterung des ganzen Chors. Bemerkenswert waren auch die gekonnt präsentierten Angaben zum Programm durch einige Kinder. Musikalisch unterstützt wurde der Chor von den drei Dirigentinnen Valérie Müller (Cajòn), Brinda Pajerla (Violine Cajòn) und Ginger Woodfield (Querflöte) sowie von Nadine Anderhub (Klavier), Sabrina Zenhäusern (Saxophon) und Giampaolo Radicati (Gitarre). Seit den Sommerferien übten die Kinder mit ihren Lehrerinnen unermüdlich die nicht ganz einfachen Lieder ein - Ein grosses Stück Arbeit, viel Fleiss und Durchhaltevermögen. Das Resultat liess sich zeigen: Eltern, Geschwister, Lehrerkollegen und Freunde dankten es mit einem warmen Applaus und liessen nicht locker, bis sich der Chor nochmals auf zwei Zugaben einliess. Gefeiert wurde anschliessend bei einem reichhaltigen, vom ERIL organisierten Apéro. 

 










Die Rechte der Kinder vertieft

 

Die Projektwoche 2019 der Schule Itschnach-Limberg ist Geschichte – und hallt noch immer nach.

Innerhalb der Schulzyklen gemischt vertieften sich die Kinder eine Woche lang in Themen rund um die Kinderrechte. «Besonders sein», «Recht auf Gesundheit», «Privatsphäre im Netz» oder etwa «Migration», «Recht auf Bildung» oder «Recht auf Freizeit» waren unter anderem Aspekte der Kinderrechte, mit denen sich die Kinder mit den Lehrpersonen auseinandersetzten. Die Projektwoche fand in Zusammenarbeit mit dem Kinderdorf Pestalozzi statt. Von da kam auch die Idee mit dem Radiobus mit dem speziell auf die Schule zugeschnittenen Programm «Power-up-Radio», in welchem die älteren Schülerinnen und Schüler während der ganzen Woche live Beiträge zu den Themen und Musik über den Äther schickten. Sie machten Interviews, produzierten Beiträge, schnitten zusammen und moderierten während die anderen viel über ihre Themen zusammentrugen, Filme schauten, spielten, vertieften, ausprobierten und gestalteten. Jedem ist nach dieser Woche – und spätestens nach der Ausstellung vom Freitagnachmittag – wohl klar, dass Kinder Rechte haben, ein Kinderleben lang, und dass sie diese Rechte auch einfordern wollen und dürfen.

Während der ganzen Woche konnten sich die Eltern im «Cafè Mondial», dem Treffpunkt des ERIL, austauschen. Der Erlös des Buffets kam dem Kinderdorf Pestalozzi zu Gute.