Anmeldung zum Impulsreferat

Impulsreferat

Der Schutz von Kindern vor sexuellen Übergriffen sowie eine professionelle Gestaltung von Nähe und Distanz gehören zu den Grundvoraussetzungen für eine gute Schule. Wie nah ist zu nah? Pädagogik ist Beziehungsarbeit und diese bedingte Nähe. Ebenso wichtig ist aber auch die professionelle, klare und schützende Distanz. Dieser Spagat – ein echtes Kunststück – verlangt eine sorgfältige Reflexion der eigenen Haltung und Handlung in konkreten Situationen.

 

In jeder Schule und auf jeder Stufe gibt es eine Vielzahl von Situationen, welche für sexuelle Übergriffe ausgenutzt werden können. Das Benennen dieser «Risikosituationen» und das Festlegen von Qualitätsstandards im Umgang damit, bilden die Basis für ein professionelles Risikomanagement in der Schule und somit die Voraussetzung dafür, frühzeitig reagieren zu können. Denn die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen zeigt, dass subtile Distanzverluste lange vor den eigentlichen Übergriffen beginnen.

 

Folgende Fragen stellt das Impulsreferat ins Zentrum:

 

  • Welche Handlungsstrategien stehen einer Schule zur Erhöhung von Schwellen für potentielle Taten    zur Verfügung?
  • Wie lassen sich Grenzverletzungen im Kontext Schule von sexuellen Übergriffen unterscheiden und: wie gehen Täterinnen und Täter vor?
  • Welchen Handlungsspielraum kann die Schulleitung selbst ausschöpfen und wann geht es darum eine klare Fallführung zu etablieren und ein Krisenteam einzuberufen?

 

Diesen Fragen wird in der 80-minütigen Veranstaltung durch Diskussionen und theoretischen Inputs nachgegangen. Die Teilnehmenden werden anhand konkreter Situationsbeispiele für die Wichtigkeit von Qualitätsstandards zu Risikosituationen sensibilisiert.

 

Die Online-Anmeldung zum Apéro finden Sie auf www.schule-kuesnacht.ch. Wir bitte Sie, sich bis zum 10. Mai 2018 einzutragen, damit wir planen können. Wir freuen uns auf viele interessierte TeilnehmerInnen.