Zecken

Zecken

Nach jedem Winter freut man sich, dass die Kinder in der Freizeit, mit Schule oder Kindergarten wieder häufiger in die Natur gehen. Dabei können sie von Zecken gebisschen werden. Zeckensaison ist von Frühling (Februar/März) bis Herbst (Oktober/November).


Zecken leben in der Natur bis max. 1.5 m über Boden

Das ideale Lebensraum für Zecken sind Untergehölz, Gestrüpp, Waldböden, Wegränder, hohes Gras, Farne und Büsche bis maximal 1,5 m über dem Boden.


Zecken können zwei Krankheiten übertragen

Zecken können – wenn auch selten – zwei Krankheiten übertragen: Lyme-Borreliose und Zeckenenzephalitis (auch Frühsommer-Meningo-Enzephalitis, FSME genannt). Während die Zeckenenzephalitis relativ selten auftritt und geimpft werden kann, entwickelt etwa jede 10. Person mit einem Zeckenbiss die Symptome der Lyme-Borreliose.


Vorbeugung durch passende Kleidung und Zeckenschutzmittel

Zur Vorbeugung kleiden Sie Ihr Kind mit gut abschliessender, heller Kleidung und geschlossenem Schuhwerk (lange Hosen und Ärmel, Socken über die Hosen gestülpt). Zudem können Sie Ihr Kind mit Zeckenschutzmittel einsprühen.


Zecken können mit einer Pinzette entfernt werden

Die Zecke sollte möglichst rasch durch Fassen mit einer feinen Pinzette direkt über der Haut mit kontinuierlichem Zug entfernt werden. Überflüssige Manipulation wie z.B. Drehen, Aufbringen von Öl sind zu unterlassen. Der Zeckenkörper darf nicht gequetscht werden, da sonst infektiöses Sekret über den Speichel der Zecke in den Organismus gelangen kann. Das Datum des Stiches und die betroffene Körperstelle sollten notiert werden, so dass nach drei Wochen eine Selbstkontrolle möglich ist.